Protokollfehler 0x1108

  • Hallo zusammen,


    so ganz 100% konnte ich das Problem noch nicht beheben. Aber mit der 4.9.9.1 sollte es schon deutlich besser sein.

    RDP-Manager 4.9.9.1 RC


    Je nach Verbindung und Gegenstelle gingen pro Verbindungs start\ende zwischen 15 und 30MB (eher 30) "verloren".

    Mit der neuen Version sind es bei mir noch ca. 3 bis 6MB


    Über kurze Testberichte würde ich mich freuen :)



  • Habe das Problem mit der 4.9.9.1 leider wieder nach ca. 5,5 Stunden intensiver Nutzung.

    GPU-Speicher ist vollständig belegt, sobald der 0x1108 Fehler auftritt.


    Habe gerade noch gesehen, dass es neuere Treiber für meine Onboard gibt, aber vermute, dass es nicht daran liegt...

  • Hmm wer lesen kann und so... Ich hab die ganze Zeit nach dem normalen RAM geguckt weil es dort auch Probleme gab.

    Auf den Grafikspeicher habe ich nie wirklich geachtet. Bei mir wird der aber zumindest was ich im TaskManager sehen kann nach einiger Zeit sauber wieder freigegeben.


    Das scheint nach den ersten 20 Minuten Recherche auch nichts zu sein auf das ich irgendwie Einfluss nehmen könnte.

    Der VRAM Verbrauch scheint fast komplett in der COM Komponente der mstsc zu hängen.

    Eine normale mstsc Verbindung zu einem Server 2016 Belegt bei mir schon fast 700M, das der über den Tag verteilt mit vielen Verbindungen an die 2GB dran kommt kann ich mir schon vorstellen.


    Ich gucke es mir trotzdem auf jeden Fall nochmal an, Stand jetzt sieht das für mich aber eher nach einem vRAM Leak bei MS aus.

    Daher: Versprechen kann ich in dem Fall leider nichts :/


    Viele Grüße

  • Hallo;

    Ich habe auch dieses Problem, und das nervt extrem.

    Interessanterweise war das früher, keine Ahnung welche Version, nicht, da hatte ich oft über 40 Verbindungen offen.

    Könnte natürlich auch mit einem Windows Update zusammenhängen?


    Ein Problem, dass auf jeden Fall am RDP Manager liegt, ist dass wenn es mal voll ist (bei mir auch 2GB) dann gibt er es nicht mehr frei.

    Erst wenn ich ihn schließe, sehe ich wie im Task Manager er von den 2GB wieder was abgibt, meist so 1,4GB.

  • Der RDP-Manager belegt für jede Verbindung Grafikspeicher, das ist sicher klar. Aber leider gibt er ihn auch nicht wieder frei, wenn man eine Verbindung beendet. Das würde schonmal helfen, ist aber natürlich nur das eine Problem.


    Auffällig ist bei uns, dass nur die 2016er und älter dafür anfällig sind. Selbst wenn der Grafikspeicher voll ist, kann ich mich noch problemlos zu einem 2019er oder Windows 10 verbinden. Irgendwas muss da anders sein.

  • Der RDP-Manager belegt für jede Verbindung Grafikspeicher, das ist sicher klar. Aber leider gibt er ihn auch nicht wieder frei, wenn man eine Verbindung beendet. Das würde schonmal helfen, ist aber natürlich nur das eine Problem.


    Auffällig ist bei uns, dass nur die 2016er und älter dafür anfällig sind. Selbst wenn der Grafikspeicher voll ist, kann ich mich noch problemlos zu einem 2019er oder Windows 10 verbinden. Irgendwas muss da anders sein.

    Das er das tut ist klar keine Frage. Das tut der "normale" Remotedesktop (mstsc.exe) aber auch. Scheint also normal zu sein.

    Warum der nicht komplett wieder freigegeben wird, kann ich leider nach wie vor nicht sagen.

    Alles was an COM Objekten initialisiert wird, gebe beim normalen Verbindungsabbau auch sauber wieder frei.

    Für mein Verständnis müsste das OS den Speicher demnach auch wieder freigeben. Tut es aber anscheinend nicht.


    Ich bin zwar noch was am testen mit einer kleinen Test Anwendung die wirklich nur das RDP Control enthält.

    Bisher sieht aber alles genau so aus wie auch im RDP-Manager.

    Sofern mir da jetzt in den nächsten Tagen\Wochen nichts mehr ins Auge fällt, wüsste ich nicht was ich da noch tun kann :/